EM 2015 Koblenz

EM 2015 in Koblenz

Die diesjährige EM in Koblenz ist für unsere 3 Teilnehmer mit unterschiedlichen Erfolgen zuende gegangen.

Sven S. konnte am letzten Tag durch seine Aufholjagd starten und beendete das Turnier mit einem sehr guten 71. Platz.

Für Volker endete das Turnier nach sehr gutem Start, mit einem für ihn enttäuschenden Platz 237.

Sven B. wurde seinen eigenen Ansprüchen ebenfalls nicht gerecht und beendete das Turnier als 296.

 

Aber erstmal alls auf Anfang.

Für uns 3 Starter ging es am Donnerstag den 13.08. los Richtung Koblenz, nach 8 Stunden Fahrt endlich dort angekommen, wurde zusammen mit Uwe Moldenhauer (Molly), Renate Moldenhauer, Daniela Müller, Werner Skomzki, Heinz-Joachim Hintze und Danilo Paulikat vor Ort die Unterkunft bezogen. Danach wurde bei einem gemütlichen Bier der Abend zusammen verbracht.

Am nächsten Tag haben wir uns dann unsere Startkarten besorgt, danach war ein bisschen sightseeing durch Koblenz angesagt und das "Deutsche Eck" besichtigt. Im laufe des Tages kamen dann Jens Rüdiger und Sebastian Runde aus Hamburg dazu und spät am Abend noch Philipp Moldenhauer mit Freundin (Kim).

Am Samstag war es denn endlich soweit. Das Turnier ging los und Volker erwischte den besten Tag von uns drei. Am kam Ende des Tages standen 3847 Punkte auf seinem Zettel. Sven B. konnte mit 2759 Punkten am ersten Tag, nicht ganz dem Ziel der 3000 Punkte folge leisten, aber war dennoch nicht ganz abgeschlagen. Ich hingegen haben das Ziel knapp mit 3021 Punkten erreicht.

Der Sonntag sollte für Volker ein rabenschwarzer Tag werden. Mit 1918 Punkten war er weit von dem Ziel (3000) erfernt, so war der erste Tag schon fast hinfällig und es galt jetzt positiv nach vorne zu schauen. Sven B. erspielte 3056Punkte, was sich später herrausstellen sollte seinen besten Tag des Turnieres, damit konnte er für den Tag zufrieden sein, aber auf Gesamtsicht war er es natürlich nicht. Ich habe mit 3388 Punkten einen erfolgreichen Tag gespielt und hatte so einen guten Start in das Turnier zu verzeichnen.

Nationalmannschaft und der Große Preis von Koblenz wurden am Montag ausgespielt. Da aus unserer Runde nur Joachim daran teilngenommen hat war für den Rest der Gruppe spielfrei und Zeit zum erholen. Ich habe mir einen entspannten Tag in der Unterkunft gemacht, Volker und Sven sind mit den Anderen in die Stadt gefahren.

Am Dienstag war es dann Sven, seinen schlechtesten Tag hatte und am Ende nur auf 1877 Punkte erzielte. Ich konnte mit 3305 Punkten weiter meine Leistungen der ersten beiden Tage bestätigen und blickte so ein bisschen Richtung Preise. Volker hatte den schlechten Tag vergessen können und zeigte mit 3340 Punkten, dass er es besser kann und war so wieder im Rennen.

Eine Rheinrundfahrt zur Loreley, durch die ISPA organisiert, war für den spielfreien Mittwoche angesetzt. Dort konnten wir das tolle Wetter und die malerische Landschaft genießen. Da keiner mit der Sonne so gerechnet hat, holten wir uns alle einen schönen Sonnenbrand. Zum Abschluss des Tages gingen wir dann zum "Dubrovnik" und liesen uns die serbischen Spezialitäten schmecken.

Donnerstag ging für uns denn gar nichts. Buchi war mit 2474 noch der beste an diesem Tag, war jedoch jenseits der besten 100. Für mich lief es gar nicht gut und ich konnte nur 2108 Punkte erzielen. Nur war ich also raus aus den Top 100 und hatte 300 Punkte Rückstand, es herrschte schon ein bisschen Trauer aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Mit 600 Punkten hinter den Top 10,0 war Volker nach 2411 Punkten am Donnerstag auch noch mit im Rennen und machte sich ein paar Hoffnungen.

Die Hoffnungen von Volker sollten jedoch schnell zerfliegen, er probierte nochmal alles, aber es sollte nicht sein. So wurde er am letzten Tag mit 1902 Punkten noch einige Plätze nach hinten geworfen und kam am Ende auf den 237. Platz. Buchi hatte den letzten Tag in Ruhe begonnen und wollte das Turnier nur in Ruhe zuende spielen und kam am Ende nochmal auf 2262 Punkten und am Ende zu einem 296. Platz. Es ruhten also alle Hoffnungen auf mich und diese konnte ich dann auch erfüllen. Durch 1821 Punkte in der ersten Serie des letzten Tages und dem zweiten Platz für die Serie konnte ich mich deutlich verbessern in den Platzierungen und wollte diese in den letzten beiden Runde nur noch verteidigen. Das gelang mir auch mit zweimal etwa 1000 Punkten und am Ende 3854 Punkten, kam ich noch auf den 71. Platz des Turnieres und bin damit sehr glücklich und kann auch stolz darauf sein. Molly der in der letzten Serie noch einmal 1200 Punkte machte konnte sich so noch knapp vor mir platzieren, so wurde ich denn zweiter aus MV.

Da bei uns eine Familienfeier anlag und Buchi nach Berlin wollte, sind wir am Freitag schon wieder abgereist und haben so den Galaabend mit Siegerehrung am Samstag nicht mehr mitgemacht.

Es war ein trotzdem für alle ein gelungenes Turnier mit einer schönen Unterkunft (Ein besonderer Dank an Molly dafür) und super Atmosphären unter den Leuten. Es haben sich alle für einander gefreut und gegenseitig motiviert. DANKE

 

Geschrieben: Sven Schubert